„Bündnis Fulda stellt sich quer“ gewinnt Otto-Wels-Preis der SPD Bundestagsfraktion

Der für Fulda zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels und dieFuldaer SPD-Landtagsabgeordnete und Mitglied des Vereins Sabine Waschkegratulieren dem Verein „Bündnis Fulda stellt sich quer e.V. zur Verleihung des Otto-Wels-Preises der SPD-Bundestagsfraktion am Montagabend in Berlin. Zum sechsten Mal verleiht die SPD-Fraktion den „Otto-Wels-Preis für Demokratie“. Diesmal richtet sich der Wettbewerb an Initiativen, Vereine und Projekte, die einen Beitrag zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts vor Ort leisten.

Der Otto Wels-Preis soll die Erinnerung an die Schrecken der Nazi-Herrschaft wachhalten und das gesellschaftliche Bewusstsein dafür schärfen, dass die Grundlagen unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und das friedlichen Zusammenlebens immer wieder erneuert und gefestigt werden müssen. Die ausgezeichneten Projekte erhalten Geldpreise, die von den Abgeordneten der SPD-Bundestagsfraktion gestiftet werden. Andreas Goerke, Martin Uebelacker und Benjamin Heumüller nahmen den 2. Preis als Vertreter des Vereins aus den Händen der SPD-Fraktionsvorsitzenden Andrea Nahles entgegen.

Das Bündnis Fulda stellt sich quer entstammt einem Zusammentreffen von Menschen, die gemeinsam gegen Pegida und Fugida, gegen Islamophobie und Antisemitismus auf die Straße gehen. Der Verein wurde 2015 als Bildungsverein zur Aufklärung über Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und rechte Tendenzen in unserer Gesellschaft gegründet. Er führt Veranstaltungen verschiedenster Art mit vielen verschiedenen Bündnispartnern durch, die von gewerkschaftlichen und kirchlichen bzw. kirchennahen Organisationen über demokratische Parteien bis hin zu zivilgesellschaftlichen Gruppen und anderen in diesem Umfeld agierenden Vereinen und engagierten Einzelpersonen reichen. Die Bandbreite des Engagements reicht von Senioren gegen Stammtischparolen über die Unterstützung der Fuldaer Tafel mit Weihnachtspräsenten bis hin zu Projekttagen an Fuldaer Schulen.

„Wir freuen uns sehr, über dieses breite und vielfältige Engagement gegen rechte Bewegungen und Gruppierungen. Unseren herzlichen Glückwunsch dem Bündnis Fulda stellt sich quer“, so Timon Gremmels und Sabine Waschke.

Hintergrund: Im Jahr 1933 begründete der damalige SPD-Parteivorsitzende Otto Wels in einer mutigen Rede vor dem Deutschen Reichstag die Ablehnung des so genannten Ermächtigungsgesetzes der Nationalsozialisten durch die sozialdemokratische Reichstagsfraktion. Mit dem Gesetz entmachtete Hitler damals das Parlament undhebelte die Demokratie in Deutschland aus. Die sozialdemokratische Fraktion stimmteals einzige gegen das Gesetz. Der Jahrestag der Rede jährt sich im März 2018 zum85. Mal.

Archiv
Ihr könnt uns folgen
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square