Veranstaltungen

09-10-2018

Mittwoch, den 10.10.2018 um 19.00 Uhr im grünen Saal des Bonifatiushauses

Biedermänner als Brandstifter - Die AfD vor den Landtagswahlen

Hessen kann als eine der Wiegen der AfD bezeichnet werden.
Früh entstanden in Hessen landesweit Gliederungen der AfD. Bei ihren Wahlantritten in den Jahren 2013 und 2014 erreichte die Partei in Hessen überdurchschnittliche Ergebnisse. 
Mit jeweils 11,9 % wurde die AfD sowohl bei den Kommunalwahlen 2016 als auch den Bundestagswahlen 2017 drittstärkste Kraft in Hessen. Auch in Hessen wurde von Beginn an über den Kurs der Partei gestritten. Letztlich setzte sich auch hier ein klar rechter Kurs durch.
Im Rahmen der Veranstaltung wird sich der Referent mit der Entwicklung und den Strukturen der Partei in Hessen, ebenso wie mit den öffentlichen Auftritten im Internet und in den
Kreistagen konkret auseinandersetzen.
Der Referent, Sascha Schmidt ist Politikwissenschaftler, Gewerkschaftssekretär des DGB Hessen-Thüringen und aktiv im „Beratungsnetzwerk Hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“. Er arbeitet und publiziert seit vielen Jahren zum Thema.

Mittwoch, den 10.10.2018 um 19.00 Uhr im grünen Saal des Bonifatiushauses

22-03-2017

Veranstalter: SPD Fulda

Zwischen Trump und Merkeldämmerung

Donnerstag | 18:30 Uhr | Kolpinghaus | Saal Prälat | Goethestraße 13 | 36043 Fulda
Ein unberechenbarer Präsident in den USA, die Rechtspopulisten in Europa auf dem Vormarsch, die AfD und andere Rechte, bis hin zu Neonazis, in deutschen Parlamenten. Was tun dagegen, wie gehen wir – insbesondere im Hinblick auf die Bundestagswahl – damit um.

Die SPD Fulda lädt herzlich ein zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema:

“Wer glaubt noch wem? – Das deutsche Wahljahr zwischen Trump und Merkeldämmerung”? Wie umgehen mit Rechtspopulismus und fake news?"

Referent: Dr. Richard Meng (ehemaliger stellv. Chefredakteur der Frankfurter Rundschau und ehemaliger Staatssekretär und Sprecher des Berliner Senats)

Mit Richard Meng bietet die SPD einen sachkundigen Referenten, der sowohl aus der Sicht eines Journalisten als auch eines in der Politik tätigen dieses politische Thema beleuchtet hat.

Psychoterror gegen Familie von Fulda stellt sich quer-Sprecher

Pressekonferenz

18 Uhr | Heinrichstraße 79 | 36037 Fulda | Konferenzraum des DGB Fulda

Zum Hintergrund hier klicken

09-03-2017

Aktivenkonferenz- Gemeinsam gegen die AfD

Aufstehen gegen Rassismus!

Aktivenkonferenz: Aufstehen gegen Rassismus! - Gemeinsam gegen die AfD
am Fr 10./Sa 11. März in Bochum
Die AfD versucht Fuß zu fassen und die anderen Parteien vor sich her zu treiben.
Der Nazi-Flügel um Björn Höcke gewinnt an Einfluss, andere in der AfD versuchen den
Anschein der Bürgerlichkeit zu wahren.
Die AfD will das Jahr 2017 nutzen, um in drei weitere Landtage und in den Bundestag
einzuziehen. Dem wollen wir etwas entgegen setzen. Wir wollen der AfD so wenig Bühne
wie möglich im öffentlichem Raum lassen. Wir wollen den Menschen in unserem Umfeld
Argumente gegen die AfD, ihren Rassismus und ihr reaktionäres Gesellschaftsbild an die Hand geben.
Dafür müssen wir uns vorbereiten, organisieren, informieren und koordinieren.
Bei unserer Aktivenkonferenz wollen wir genau diese Möglichkeit bieten. Mehr zur Aktivenkonferenz, hier!_

 

17-02-2017

Einladung

Argumentationstraining

Liebe Sympathisanten vom Bündnis Fulda stellet sich quer e.V.
Wir bitten um Beachtung unserer Einladung zum Argumentationstraining und würden uns freuen,
die eine oder den anderen von euch am 18.02. zu treffen.
Mehr zum Argumentationstraining bitte hier . . .
Gerne mit Anmeldung auf  info@fulda-stellt-sich-quer.eu

07-12-2016

Einladung zur Veranstaltungsreihe

Kulturkeller in Fulda

Einladung zur Veranstaltungsreihe
Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus wirkungsvoll begegnen
Start am Donnerstag, den 8. Dezember 2016,um 19.00 Uhr,Kulturkeller in Fulda, Jesuitenplatz 2

Flyer zur Veranstaltung:  hier start

04-10-2016

Tag gegen Rassismus

Konrad-Adenauer-Schule

Gleich 2 Workshops wurden vom Bündnis Fulda stellt sich quer e.V. durchgeführt, anlässlich des Tag gegen Rassismus in der Konrad-Adenauer-Schule. Die Schulpatin Barbara Weiler (ebenfalls vom Bündnis Fulda stellt sich quer e.V.) las aus „Lyrik gegen das Vergessen“ Texte aus den Konzentrationslagern.

Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der KAS gestalteten an ihrer Schule gegen Rassismus, einer Schule für Courage, diesen Tag.

Wie kann ich handeln, was kann ich tun, wie kann ich Zivilcourage zeigen, war das Thema im Workshop Rassismus, Neofaschismus, gegen Homophobie.

Sie besprachen die täglichen Vorkommnisse gegen Fremdenfeindlichkeit. Ca. 80 % der Mitwirkenden des Workshops hatten Migrationshintergründe, ihre Eltern oder Großeltern kamen aus vielen Teilen dieser Welt. Persönliche unangenehme, ausländerfeindliche Erfahrungen kannten sie nicht, in der Schule und dem Umfeld geht man tolerant miteinander um.

Ein Bericht über die Tanzdemo gegen Rechts am Fuldaer Universitätsplatz im vergangenen Jahr zeigte auf, welche Aktionen u.a. gegen Fremdenfeindlichkeit möglich sind.

Mit Musiktexten der „Ärzte“, der „Toten Hosen“ und von „Deichkind“, und dem Text „Nazi bedenke, du suchst dir für deine Probleme Sündenböcke, dabei bist du selber das Problem“, kam Bewegung in den Workshop. Aussagen wie „Wir sehen nicht weg, wir lassen es nicht zu, dass Neonazis Menschen angreifen, dass Rassisten gegen Flüchtlinge hetzen, und dass die NPD ihre Aufmärsche veranstalten, wir sind viele, wir können sie stoppen“, regten dazu an, ein aussagekräftiges Transparent zu gestalten. Es wurde danach durch die Schule in die Aula getragen. Dort warteten bereits die anderen Schülerinnen und Schüler, um sich zum Abschluss mit einem Auszug des Konzertes von Esther Bejarano und der Microphone Mafia vom 17.4.2015 und Ausschnitten aus Esther Bejaranos Lesung über Ihre Zeit in Auschwitz berühren zu lassen.

Ein weiterer Workshop in Form eines Fotoshops fand in mehreren Durchgängen mit den Schülern der Klassenstufe 9 statt. Hier wurden in Kleingruppen aussagekräftige Din A3 Bilder mit Zeichnungen und Texten durch die Schüler und Schülerinnen erarbeitet, die danach fotografisch festgehalten wurden. Die Originale wurden zu großformatigen Collagen verarbeitet, die in der Konrad-Adenauer-Schule sicher einen würdigen Platz finden wqerden.

Es hat Spaß gemacht mit euch. Danke Jeremy, David, Marco, Burak, Daniel und allen anderen. Und ein großes Dankeschön Stefan Metzler, der es möglich machte, dass wir vom Bündnis Fulda stellt sich quer am Tag gegen Rassismus an der KAS mitmachen konnten. Wir kommen gerne wieder.

Andreas Goerke, Angelika Balzer, Martin Uebelacker

16-09-2016

Demonstration gegen CETA & TTIP

Für einen gerechten Welthandel

Liebe Freundinnen und Freunde von Attac, liebe Mitglieder,

Wirtschaftsminister Gabriel hat TTIP für gescheitert erklärt – ein Grund zum Feiern? Ganz sicher nicht, denn Gabriel weiß genau, dass beim Abkommen mit den USA jetzt keine Entscheidung fällt. Ganz im Unterschied zu CETA, dem abschließend verhandelten Abkommen mit Kanada, das die EU-Kommission jetzt unter Dach und Fach bringen will.
CETA gilt zu Recht als Blaupause für TTIP. Paralleljustiz, Aushöhlung von Umwelt-, Sozial- und Verbraucherstandards, privilegierter Zugang zum Gesetzgebungsprozess für Konzerne – wo man hinsieht, wird deutlich: Es gibt sachlich keinen Grund, CETA als das "gute" der beiden Abkommen hinzustellen.
Jetzt ist es notwendig, dass sich Bürgerinnen und Bürger laut und deutlich gegen die Ratifizierung zur Wehr setzen. Deswegen gehen wir am Samstag, den 17. September in sieben Städten auf die Straße, um gemeinsam mit einem eindrucksvoll breiten bundesweiten Demobündnis zu fordern: "CETA & TTIP stoppen – Für einen gerechten Welthandel!"
Attac beteiligt sich an den Protesten und ist mit zahlreichen Aktivist_innen dabei. Kommen Sie auch nach Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München oder Stuttgart, und fordern Sie gemeinsam mit uns lautstark: NEIN zu CETA und TTIP!

Bundesweite Mitfahrbörse

 

Weitere Infos, Anreise, Treffpunkte, Attac-Beteiligung bei den Demos:

Stuttgart

 

Berlin
Die Auftaktkundgebung in Berlin beginnt um 12 Uhr auf dem Alexanderplatz. Es gibt einen Attac-Infostand sowie einen Attac-Block mit Lautsprecherwagen, leicht erkennbar am Attac-Logo auf orangem Hintergrund.
Unter anderem werden auf dem Alexanderplatz Thilo Bode von Foodwatch und Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband reden.


Frankfurt
Der Auftakt in Frankfurt beginnt um 12 Uhr auf dem Opernplatz. Auch in Frankfurt gibt es einen Attac-Infostand beim Auftakt sowie einen orangen Attac-Block mit Lautsprecherwagen auf der Demo.
Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann spricht ein Grußwort, Attac-Aktivist Alexis Passadakis erläutert die Attac-Sicht auf CETA und den Freihandel im Allgemeinen. Außerdem tritt der Kabarettist Urban Priol auf.


Hamburg
Treffpunkt in Hamburg ist der Rathausmarkt. Dort beginnt um 12 Uhr die Auftaktkundgebung. Attac-Gruppen aus Bremen, Hamburg, Hannover, Nordfriesland und Lübeck sind am lokalen Demobündnis beteiligt. Auf der Demo haben wir gemeinsam mit den Naturfreunden einen Lautsprecherwagen. Auf dem Rathausmarkt spricht unter anderem James O'Nions von der britischen globalisierungskritischen Organisation "Global Justice Now".


Köln
In Köln beginnt der Auftakt um 12 Uhr bei der Deutzer Werft. Auch hier gibt es einen Attac-Block mit Lautsprecherwagen und einen Attac-Infostand. Unter anderem werden Imke Dierßen von Lobby Control und Werner Rügemer vom Wissenschaftlichen Beirat von Attac reden.


Leipzig
Die Demo in Leipzig beginnt um 12 Uhr auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Die Leipziger Attac-Gruppe ist am lokalen Demo-Bündnis beteiligt.


München
In München beginnt der Auftakt um 12 Uhr auf dem Odeonsplatz. Dort wird unter anderem der Attac-Aktivist Harald Klimenta reden. Auch in München gibt es einen Attac-Block mit Lautsprecherwagen und einen Attac-Infostand.


Stuttgart
Die Auftaktkundgebung in Stuttgart beginnt um 12 Uhr vor dem Hauptbahnhof. Auch dort sind Attac-Block und Lautsprecherwagen am Attac-Orange erkennbar.

Kontakt zum Demo-Bündnis

08-07-2016

Fest der Kulturen in Fulda

9. Juli 2016 Universitätsplatz

Zu einem großen und bunten, lebensfrohen Brückenschlag lädt der Ausländerbeirat der Stadt Fulda auf den Universitätsplatz ein. Am Samstag, den 9. Juli, findet dort von 11 Uhr bis in die Abendstunden das „Fest der Kulturen“ statt. Die Tradition fortzuführen und neue Wege zu eröffnen, das haben sich die Veranstalter für dieses Jahr vorgenommen.

Gerade den vielen neuen Flüchtlingen soll unter dem Motto „Die Welt trifft Fulda – Fulda trifft die Welt“ ein Stück Heimatgefühl in ihrer unsicheren Lebenssituation erlebbar gemacht werden. Mehr als ein Dutzend beteiligte Vereine bestreiten das bunte Programm. Dabei sind unter anderem der Fuldaer Aleviten Kultur-Verein, die Kurdische Gemeinde Fulda, Mahbere-Kom Eritrea e.V., das RUMI Kulturzentrum, die Welcome-in Initiative Fulda, Agora, der Bildungs- und Kulturverein Fulda, das Bündnis „Fulda stellt sich quer“, uno – eine Welt in Fulda, der Bildungsverein Kreidekreis, das Interkulturelle Forum und „Kreuz e.V.“. Damit ist ein Non-Stop-Programm garantiert aus Musik, Tanz, Redebeiträgen und internationalen kulinarischen Köstlichkeiten.

Bürgermeister Dag Wehner wird das Fest der Kulturen offiziell um 12 Uhr eröffnen. Gegen 13 Uhr wird der Fraktionsvorsitzende vom Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Dr. Anton Hofreiter einen Vortrag zum Thema „Vereintes Europa“ halten.

Zum Tagesabschluss wird – auf Vermittlung des Bündnisses „Fulda stellt sich quer“ – die Band „Grup Yorum“ auftreten und dem Motto „Die Welt trifft Fulda“ rockigen Ausdruck verleihen. Alle Veranstaltungen sind für Besucher kostenlos zugänglich.  Quelle: Fuldaer Nachrichten.

International bekannte Band beim Fest der Kulturen in Fulda

In diesem Jahr kann der Ausländerbeirat der Stadt Fulda die international bekannte türkische Band "grup yorum" in Fulda begrüßen. Die Gruppe wurde 1985 gegründet und hat in der Türkei ein Millionenpublikum. Bekannt wurden sie für ihre politischen Songtexte, die von internationaler Verständigung, Freiheit und Solidarität handeln. Sie wurde von politischen Musikbands wie Inti Illimani aus Chile, der Musik Mikis Theodorakis und Dichter wie Nazim Hikmet inspiriert. Die Musikgruppe ist und war in der Türkei vielfacher staatlicher Verfolgung ausgesetzt. Mitglieder wurden festgenommen, verhaftet und vor Gericht gestellt. Alben der Band wurden verboten. Zur Musik der Gruppe hier

23-05-2016

Tag gegen Rassismus

Richard-Müller-Schule, Aktionen und Lesung aus Esther Bejaranos Buch „Erinnerungen“

Tag gegen Rassismus: Dienstag, 24.05. 2016

Arbeitsgruppen mit den Themen:

  - Zivilcourage gegen Rassismus, Neofaschismus und Homophobie

  - Fotoshop gegen Rassismus

  - Lyrik gegen das Vergessen

Mit Info - Stand Bündnis Fulda stellt sich quer e.V.

Hier gibt es mehr Infos

22-05-2016

Aktion "Gelbe Hand"

„Mach meinen Kumpel nicht an“ mit Regina Görner, Bonifatiushaus

30 Jahre Initiative für Gleichbehandlung,  gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Mitglied der Initiative, Gewerkschafterin und ehemals Sozialministerin im Saarland.  
Das Bündnis Fulda stellt sich quer e.V. lädt zu dieser gemeinsamen  Veranstaltung mit dem Bonifatiushaus, der CDA und der KAB Fulda  herzlich ein. 

Flyer hier Bitte öffnen

16-05-2016

Fulda stellt sich queer - mit Jascha Habeck, Alexander Grün, Gabriel Moeller und Jonathan Wulf

Im Zeichen des rosa Winkel in den Konzentrationslagern.

Fulda stellt sich queer - Im Zeichen des Rosa Winkels Der Rosa Winkel diente während der Zeit des Nationalsozialismus der Kennzeichnung homosexueller Häftlinge in den Konzentrationslagern. Nach heutigen Schätzungen wurden 10- bis 15-Tausend schwule Männer in dieser Todesmaschinerie der Nazis entehrt, gefoltert und zum Großteil ermordet.  

Flyer hier starten. . . .

14-04-2016

Jürgen Roth las und diskutierte im Museumscafé

Autorenlesung in Fulda „Der tiefe Staat“

Der Untertitel „Unterwanderung der Demokratie durch Geheimdienste, politische Komplizen und den rechten Mob“ lässt leider nicht zu viel befürchten. Die seinen Recherchen zugrundeliegenden Fragen: „Gibt es einen Staat im Staat? Gibt es verborgene Strukturen, die ihre eigenen Ziele verfolgen? Welche Rolle spielen dabei die bundesdeutschen Geheimdienste?“ lassen sich nur mit „Ja“ beantworten.


Jürgen Roth dankte in seiner Begrüßung dem Bündnis Fulda stellt sich quer für die Einladung in das „schwarze Fulda“, in dem er nicht zum ersten Male weile, habe sein Bruder hier doch viele Jahre als Kinderarzt praktiziert. „Ich unterstütze gerne die Arbeit des Bündnisses Fulda stellt sich quer.“ Bei der Organisation standen dem Verein die Rösterei Kaffeekultur und die Buchhandlung Ulenspiegel zur Seite. Inhaber Manfred Borg informierte im vollbesetzten Museumscafé über die Arbeit des Bestsellerautors, nachdem Angelika Balzer, Sprecherin von „Fulda stellt sich quer“ die ca. 80 Interessierten begrüßt hatte.

Flyer hier bitte laden. . .

25-03-2016

Ostermarsch Fulda;

Fluchtursachen beseitigen – Menschenrechte umsetzen  Ostermarsch Aufruf Ostersamstag 26.März 2016
11.00 Uhr Fulda Bahnhofsvorplatz

Rednerinnen:  
Dr. Ellen Weber, Kasseler Friedensratschlag  
Stefanie Wahl, pax christi Diözesanverband Fulda    

Mehr zum Ostermarsch. ...

18-02-2016

Verleihung Preis „Fuldaer Rose“

Verleihung SPD Preis „Fuldaer Rose“ an Bündnis Fulda stellt sich quer

Markt der Möglichkeiten - Fuldaer Rose an „Bündnis Fulda stellt sich quer e.V."

Fulda – Von Julissa Bär – Für Zivilcourage und großes Engagement gegen Rassismus konnte am Freitagabend der Verein „Bündnis Fulda stellt sich quer“ die „Fuldaer Rose“, den Preis des SPD-Stadtverbandes Fulda, entgegennehmen. Im Rahmen des 25. Markts der Möglichkeiten in der Fuldaer Orangerie feierte die SPD ein kleines Jubiläum. Als Ehrengast wurde Gernot Grumbach, stellvertretender Landesvorsitzender der SPD Hessen, begrüßt. 

Mehr zur Verleihung. . . .

11-02-2016

Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus der AFD

Veranstaltung mit Sandro Witt, DGB Hessen/Thüringen

Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus der sogenannten Alternative für Deutschland  AfD

Welche Rolle spielt die AfD hier in Fulda? Gelingt es noch die AfD aus dem Kreistag heraus zu halten, angesichts der aktuellen INSA-Meinungsumfrage in Hessen? Oder ist das politische Klima schon so weit nach rechts verschoben? Umgekehrt gefragt, wirkten die rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Parolen der AfD nicht noch fataler, wenn sie mit der scheinbaren „Seriosität“ von Kreistagsmandaten versehen wären?

Flyer hier bitte öffnen

14-12-2015

Tafel e.V. Fulda

Weihnachtspäckchen an Bedürftige

1 / 3

Please reload